St. Emmeram

Ein Dank an die Organistin

Gegen Ende des Gottesdienstes am vergangenen Sonntag wurde Elisabeth Asböck von der Orgelempore herabgerufen. Es gab etwas zu erinnern – wir waren nur nicht ganz sicher, was.

Sicher ist, dass die Elisabeth wahrscheinlich ziemlich genau mindestens schon über zehn Jahre die Orgel in St. Emmeram schlägt bzw. zuvor – damals noch Kirchhuber – das E-Piano im Saal des Feuerwehrhauses gespielt hat, kirchenmusikalisch angeleitet von Sepp Rumberger selbst. Jedenfalls war es an diesem Sonntag höchste Zeit. Martin Weyland, Zweiter Vorsitzender des Vogtareuther Pfarrgemeinderats, bat die Überraschte von der Orgelempore und sprach ihr etwas später – der Weg von hinten oben nach unten vorne ist nicht ganz kurz – im Namen der gesamten Kirchengemeinde mit Blumenstrauß und Fischer-Gust-Gutschein ganz herzlichen Dank aus, dem ein starker Applaus aus dem Kirchenschiff folgte.

Dank an Elisabeth Asböck

Tatsächlich hat sich die Elisabeth als Haus- und Hof-Organistin von St. Emmeram schier durch nichts abhalten lassen, nicht durch Heirat, Hausbau und den Umzug auf die andere Inn-Seite, nicht durch die Familiengründung – stets war sie an den Sonntagen an der Orgel zur Stelle, zog ihre Kantoren an den Ohren auf den richtigen Ton zurück, kam an den Montagabenden extra noch zu den Chorproben angereist und wenn der Kirchenchor zum Konzert in den Altarraum wechselte, packte sie einfach die Harfe ein, mit der sie gleich noch alle übrigen Gruppen stützen konnte, die kein eigenes Instrument dabei hatten.

Leider werden wir sie jetzt seltener hören; von der guten Seite betrachtet, bedeutet das, dass wir uns zu diesen Gelegenheiten, an denen sie spielt, ganz besonders freuen. Dafür gibt ihr der neue Einsatzschwerpunkt in Pfaffing mehr Zeit für die Familie, die so oft zu unseren Gunsten verzichtet hat – auch dorthin geht unser aufrichtiger Dank!

Florian Eichberger

PS: So wie es aussieht, wird es demnächst ohnehin etwas stiller in St. Emmeram. Vermutlich bereits Ende Februar wird die alte Orgel abgebaut, und dann haben wir eine geraume Zeit zu überbrücken, bis im Herbst 2022 die neue Orgel spielbereit ist.

Veröffentlicht in KC VOG, PGR VOG, Vogtareuth.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Keines der Felder ist ein Pflichtfeld. Sie müssen nichts ausfüllen, Sie können auch nur einen Kommentar hinterlassen. Wenn Sie aber einen Namen und Kontaktdaten hinterlassen wollen, werden diese gespeichert und sind für andere sichtbar. Am besten werfen Sie einen Blick auf unsere Hinweise zum Datenschutz.