Pfarrverband

Klagemauern in Prutting, Schwabering und Zaisering

Sorgen und Nöte sind derzeit ein häufiger Begleiter vieler Menschen: Das Einkommen ist niedriger, der Arbeitsplatz ist gefährdet, die Einsamkeit geht an die Grenze des Erträglichen.

Auch Kinder und Jugendliche stehen unter enormem Druck. Mal Distanz- bzw. Wechselunterricht, mal geht das Computerprogramm nicht. Schafft man unter solchen Bedingungen den Übertritt bzw. den Abschluss? Findet man einen Ausbildungsplatz? Auch Opa und Oma darf man nicht als Familie besuchen. Besonders schlimm und schmerzlich ist für sie, dass man keine Freunde oder die Clique treffen kann.

Vielleicht hilft es da ein bisschen, sich diesen Frust, diese Sorgen und Nöte von der Seele zu schreiben. Die Zettel können anschließend in die Ritzen der Steine der Klagemauer gesteckt werden. Symbolische „Klagemauern“ stehen in den Kirchen von Prutting, Schwabering und Zaisering.

Klagemauer in Prutting (Bild: Barbara Tippl)
Klagemauer in Prutting (Bild: Barbara Tippl)

Die Zettel werden in der Osternacht herausgeholt und im Osterfeuer verbrannt. Mit dem Osterfeuer verbinden wir Christen einen Neuanfang. Das Alte vergeht, und Neues entsteht. Das Licht des Osterfeuers bringt Licht in das Dunkel und möge ein Zeichen der Hoffnung werden.

Centa Friedrich

Veröffentlicht in Glauben, Pfarrverband, Prutting, Schwabering, Zaisering.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Keines der Felder ist ein Pflichtfeld. Sie müssen nichts ausfüllen, Sie können auch nur einen Kommentar hinterlassen. Wenn Sie aber einen Namen und Kontaktdaten hinterlassen wollen, werden diese gespeichert und ausschließlich für die evtl. Korrespondenz verwendet. Am besten werfen Sie hierzu einen Blick auf unsere Hinweise zum Datenschutz.