KLJB Vogtareuth

Beachvolleyballturnier und Sommer­schlammschlacht

Vom 13. war das Beachvolleyballturnier der katholischen Landjugend Vogtareuth wetterhalber auf den 20. August verschoben worden. Am Samstag war nach dem Regen gerade genug Zeit fĂŒr den Aufbau, aber der Sonntag zeigte, dass sich die MĂŒhe gelohnt hatte.

Doppler in der Gruppenphase
Doppler in der Gruppenphase

Insgesamt 22 Teams waren angetreten, darunter eine ganze Reihe von Lokalmatadoren – was zeigt, dass der Sandplatz den Sommer ĂŒber nicht umsonst da ist. Der Trend dieses Jahr: Teamnamen im Stil von Bart Simpsons Prank Calls in Moe’s Taverne („Die Aufhauer bitte zur Turnierleitung“ oder „Mein Lieblingsteam“). Ein zweiter Trend geht anscheinend zum Gitarrenrock der 70er Jahre, zumindest wĂ€hrend der Gruppenphase – auch nicht verkehrt. Zuletzt packte den DJ sogar noch das Titanic-Fieber, als er kurzentschlossen den Pool abzapfte, offenbar in der festen Absicht, samt seinen Boxen unterzugehen. Vielleicht sollte man die Fließrichtung des Überlaufs bei der Schwimmbadplatzierung ĂŒberhaupt noch einmal ĂŒberdenken. Apropos: Fischbachers Maximilian, der in den vergangenen Jahren eintreffende Prominenz mit großer Gewissenhaftigkeit in den Pool hatte schmeißen lassen, musste diesmal seinen Platz am Landjugendmikrofon wegen einer PersonenstandsĂ€nderung leider abgeben, sodass notorische Namen zum Teil vollkommen unbehelligt aufs GelĂ€nde kamen. Hier wĂ€re noch mehr drin!

Das spielerische Niveau war im Querschnitt fĂŒr eine Gaudiveranstaltung erfreulich hoch und zeigte, dass viele im Vorfeld doch noch der Ehrgeiz gepackt hatte. Ebenso erfreulich: Die Damen waren mitunter die stĂ€rkste Abteilung auf dem Platz, oft mit mehr souverĂ€ner Routine und, etwa im Fall der Pruttinger Landjugend, mit sehenswerten Fußballeinlagen, die wir gerne noch einmal in Zeitlupe gesehen hĂ€tten. Die „Holymoasslercrew“ aus Bad Endorf allerdings sah das Ganze von Anfang an gelassen, schob dem KLJB-Nachwuchs (der sich ausgerechnet in der schĂ€rfsten Gruppe wacker schlug und etwas mehr verdient hĂ€tte) unter dem Netz Tipps zum Stellungsspiel durch, und demonstrierte abwartend die hohe taktische Kunst im Beachvolleyball: keine KrĂ€fte vertun. Dass diese Mannschaft den Turniersieg davontragen wĂŒrde, war fĂŒr das geĂŒbte Auge bald ausgemachte Sache – und so kam es auch, selbst wenn sich „Die vier lustigen FĂŒnf“ (glaube ich, waren es) aus Vogtareuth im Finale noch krĂ€ftig zur Wehr setzen. Herzlichen GlĂŒckwunsch! Die Amateure 2.0, ebenfalls ein Vogtareuther Team, kamen nach einem Spiel aus voller Kraft noch auf Platz 3.0.

Florian Eichberger

Veröffentlicht in KLJB VOG, Vogtareuth.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Keines der Felder ist ein Pflichtfeld. Sie mĂŒssen nichts ausfĂŒllen, Sie können auch nur einen Kommentar hinterlassen. Wenn Sie aber einen Namen und Kontaktdaten hinterlassen wollen, werden diese gespeichert und sind fĂŒr andere sichtbar. Am besten werfen Sie einen Blick auf unsere Hinweise zum Datenschutz.