Frauengemeinschaft Vogtareuth

Mit Abstand – eine besondere und stimmungsvolle Maiandacht

Nach wochenlanger „Kirchenpause“ durfte die Frauengemeinschaft Vogtareuth am 15. Mai 2020 in der Kirche St. Emmeram die erste Maiandacht zu Ehren der Muttergottes gestalten. Besonders waren bei dieser Maiandacht zum einen die behördlich festgelegten Abstandsregeln und das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes, aber besonders war auch die besinnliche, stimmungsvolle Atmosphäre in der Andacht.

Einen großen Anteil daran hatte Martina Schmidmaier mit ihren wunderbaren, einfühlsamen und wohlklingenden Harfenstücken. Vielen Dank dafür!

„Auf den Weg machen – Hoffnung suchen“ – zu diesem Motto wurden verbindende Worte von Pfarrer Seidenberger und der Frauengemeinschaft vorgetragen. Texte über Begegnungen, Hoffnung, Vertrauen und Zuversicht geben uns die Mutter Jesu zum Vorbild. Maria begegnet ihrer Base Elisabeth, beide freuen sich, schöpfen Hoffnung, haben Vertrauen zu Gott, und ihre Zuversicht gibt ihnen die Kraft, die schweren Tage mit Ausdauer und Geduld zu bestehen.

Gerade jetzt, in dieser unsicheren Zeit stehen wir vor neuen Herausforderungen unseres Alltags, aus der sich aber auch neue Chancen ergeben können. Im rücksichtsvollen Umgang miteinander, in der Wertschätzung unserem Nächsten gegenüber, in der Achtung auf unsere Natur …

Auch aus einer scheinbar trockenen Wurzel kann neues Leben durch unseren Glauben und unsere Hoffnung entstehen. Ein Wurzelstock im Altarraum wurde im Laufe der Fürbitten mit Grün, Blumen und Kerzenlicht geschmückt und so Gott um Beistand auf unserem Weg gebeten. Auch das abschließende Segensgebet war verbunden mit der Bitte um Begleitung durch unseren Herrgott und die Muttergottes:

„Der Gott Mariens sei mit dir auf dem Weg, um dir den Rücken zu stärken und dir immer wieder Mut zu machen. Wage es, Begegnungen zu suchen, die dich bestärken. Wage es, anderen deine Teilnahme zu schenken. Gott sei mit dir auf dem Weg, sodass du jeden Tag ein Stück mehr seine Spur in deinem Leben finden kannst. Und so bitten wir auch um den Segen Gottes im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes. Amen“

Ausflugstipp

  • In Kürze werden im historischen Rosengarten auf der Schloßbergkuppe die Rosen in voller Blüte stehen. Besonders in den Morgen- und Abendstunden verströmen sie einen besonderen Duft. Dieser kleine Garten bietet die Gelegenheit, zu verweilen und die Seele baumeln zu lassen.
  • Auch die Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen in Kleinholzen, in der Nähe von Schloßberg, ist einen Besuch wert.

Irmi Sewald

Kategorie(n): KFG VOG, Vogtareuth.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Keines der Felder ist ein Pflichtfeld. Sie müssen nichts ausfüllen, Sie können auch nur einen Kommentar hinterlassen. Wenn Sie aber einen Namen und Kontaktdaten hinterlassen wollen, werden diese gespeichert und ausschließlich für die evtl. Korrespondenz verwendet. Am besten werfen Sie hierzu einen Blick auf unsere Hinweise zum Datenschutz.