Klöster, Kirchen, Kathedralen

Pfarrverbandsreise nach Burgund und Paris vom 3. bis 10. August 2019

Am Samstag begann die Reise nach Burgund um 5 Uhr morgens, nach einem Zwischenstopp in Prutting ging es Richtung Burgund.

Pfarrverbandsreise 2019

Am Nachmittag erreichten wir die Wallfahrtskirche Notre-Dame-du-Haut (auf Deutsch: Unsere Liebe Frau von der Höhe), wo wir gemeinsam eine Hl. Messe feierten. Anschließend fuhren wir nach Beaune zu unserem Hotel.
Am Sonntag starteten wir am Morgen Richtung Taizé und feierten dort mit Tausenden meist Jugendlichen einen Gottesdienst. Diese Atmosphäre mit so vielen Menschen aus unterschiedlichen Ländern und verschiedenen Sprachen war einzigartig. Der Gottesdienst war für alle sehr beeindruckend.

Anschließend besichtigten wir noch Cluny mit den Überresten seiner berühmten Benediktinerabtei. Danach ging es weiter nach Tournus. Die Kirche Saint Philibert ist eine der ältesten erhaltenen romanischen Kirchen Frankreichs. Unsere Reiseführerin Frau Dr. Jehle erklärte uns die Vielfalt der Gewölbeformen und die Kunstwerke der Kirche.

Abbaye cistercienne de Fontenay

Am dritten Tag machten wir einen Stadtrundgang durch Beaune. Sehr beeindruckend war dabei die Besichtigung des berühmten Hôtel-Dieu, eines Armenhospitals aus dem 15. Jahrhundert. Am Nachmittag spazierten wir durch die schöne Altstadt von Dijon. Den Abend ließen wir mit einer Weinprobe und einem vorzüglichen Abendessen in einer Ferme Auberge ausklingen.

Ein weiterer Höhepunkt unserer Reise war Fontenay. Die größte Zisterzienserabtei Europas wurde im 12. Jahrhundert vom hl. Bernhard von Clairvaux gegründet. Das Kirchenschiff beeindruckt durch seine Schlichtheit und erzeugt durch Licht und Schatten eine einzigartige Atmosphäre. Während wir die Klosteranlage besichtigten, bereitete unser Busfahrer Andre ein vorzügliches Picknick für uns alle zu.

Am Nachmittag besuchten wir das Museum in St-Vorles mit seinem kostbaren Keltenschatz. Danach fuhren wir zum Plateau von Langres. Dort auf ca. 446 Metern Höhe entspringt der Fluss Seine. Den Abschluss bildeten ein Gottesdienst und die Besichtigung der Kirche in St-Vorles.

Am nächsten Morgen fuhren wir nach Vézelay. Die dortige Basilika war einer der Höhepunkte unserer Reise. Wir bewunderten die kunstvollen Kapitelle, die biblische Geschichten darstellen, und den Schrein mit den Reliquien der hl. Maria Magdalena. Vézelay zählt seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Mittags in Nevers angekommen erklärte uns Frau Dr. Jehle sehr fachkundig die neu gestalteten Kirchenfenster der Kathedrale. Die mittelalterlichen Fenster wurden im Zweiten Weltkrieg zerstört. Die neuen Fenster wurden von verschiedenen Künstlern ab 1989 gestaltet. Der Bilderzyklus thematisiert die Schöpfungs- und Kirchengeschichte. Am Anfang existierten nur die vier Grundelemente Erde, Wasser, Luft und Feuer, die Erschaffung der Welt, der Sündenfall und weitere biblische Geschichten werden auf den Fenstern dargestellt. Die Inhalte geben die Kirchengeschichte bis zum möglichen Untergang der Kirche wieder.

Nach einer kurzen Mittagspause besuchten wir das Kloster St-Gildard, wo die hl. Bernadette Soubirous, bekannt als Bernadette von Lourdes, ihre letzten 13 Jahre verbrachte. Sie ist in einem Schrein in der Kirche aufgebahrt.

Die Stadt Auxerre war unser Ziel am Donnerstag. Wir besichtigten die Abtei von St-Germain mit ihrer wunderschönen Krypta mit den alten Fresken aus dem 11. Jahrhundert. Auch der Kathedrale St-Etienne statteten wir einen Besuch ab. Am Nachmittag erreichten wir Paris, wo wir noch eine Stadtrundfahrt mit dem Bus unternahmen.

Am vorletzten Tag unserer Reise besichtigten wir das Mutterhaus der Vinzentinerinnen in Paris. Die Muttergottes erschien hier mehre Male der Nonne Catherine Labouré. Berühmt ist die Darstellung Marias als segnender Jungfrau.
Am Nachmittag fuhren wir zum Künstlerviertel Montmartre, dem höchsten Hügel von Paris. Bekannt ist der Ort wegen der berühmten Basilika Sacré-Cœur, die wir ebenfalls besichtigten.

Alle Beteiligten der Reise waren über die großen Kirchenbauten, die Landschaft von Burgund sehr beeindruckt.

Monika Loy

Kategorie(n): alle, Pfarrverband.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.