Gemeinschaft katholischer Frauen Vogtareuth

In Ulm, um Ulm und um Ulm herum


 verbrachten 40 Vogtareuther Damen sowie Pfarrer Guido Seidenberger als einziger mĂ€nnlicher Begleiter einen sonnigen, erlebnisreichen 11. August. Die Busfahrt fĂŒhrte zunĂ€chst ĂŒber MĂŒnchen nach Augsburg; dort legten wir auf dem Parkplatz eine FrĂŒhstĂŒckspause mit mitgebrachten Köstlichkeiten ein.

Ausflug der Frauengemeinschaft Vogtareuth nach Ulm am 11. August
Spaziergang durchs Fischerviertel

Gleich nach der Ankunft in Ulm sammelten wir wĂ€hrend einer Rundfahrt erste EindrĂŒcke von der Stadt. Mit einer kompetenten FĂŒhrerin erkundeten wir anschließend zu Fuß das mittelalterliche Gerber- und Fischervierteil an der Blau. Besonderen Eindruck hinterließ das „schiefe Haus“, das einen Bodenunterschied von 15 cm aufweist.

Ausflug der Frauengemeinschaft Vogtareuth nach Ulm am 11. August
Durch die Schwörhausgasse

Nach dem Mittagessen stand der Besuch des weltberĂŒhmten MĂŒnsters auf dem Programm. WĂ€hrend der Besichtigung erfurhen wir viele interessante Details ĂŒber das grĂ¶ĂŸte evangelische Gotteshaus in Deutschland. Der Kirchturm ist mit 161,53 m der höchste der Welt, und wer es sich zutraut, kann ihn auf 768 Stufen erklimmen. Wir machten es uns aber lieber im klimatisierten Bus bequem und steuerten Blaubeuren mit der legendĂ€ren Karstquelle „Blautopf“ an.

Ausflug der Frauengemeinschaft Vogtareuth nach Ulm am 11. August
Verdiente Einkehr

Auf der kargen AlbflĂ€che ist Wasser ĂŒberlebenswichtig. Hier floss und fließt es reichlich: 2000 Liter schĂŒttet die Quelle in der Sekunde aus, in Spitzenzeiten sogar bis zu 32.000 Liter. Verschiedene Blau- und GrĂŒntöne vermischen sich und spiegeln sich im leuchtenden Auge des tiefen Wassers. An diesem idyllischen Ort blieb noch etwas Zeit fĂŒr eine gemĂŒtliche Kaffeepause oder einen Spaziergang, bis wir uns wieder auf den Heimweg machten. Bei einer abschließenden Einkehr im Kastaniengarten des Ayinger BrĂ€ustĂŒberls fanden alle ein lauschiges PlĂ€tzchen, um bei einer Brotzeit den gelungenen Tag ausklingen zu lassen.

BĂ€rbel Pillath

Veröffentlicht in KFG VOG, Vogtareuth.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Keines der Felder ist ein Pflichtfeld. Sie mĂŒssen nichts ausfĂŒllen, Sie können auch nur einen Kommentar hinterlassen. Wenn Sie aber einen Namen und Kontaktdaten hinterlassen wollen, werden diese gespeichert und sind fĂŒr andere sichtbar. Am besten werfen Sie einen Blick auf unsere Hinweise zum Datenschutz.