„Ich sehe den Himmel offen“

Ein Begleiter durch die Fastenzeit 2014

Liebe „Mitgeher“ auf unserem Fastenweg!

In diesen Tagen liegt in den Gemeinden ein Heft aus, das Ihnen ein Begleiter sein soll durch die Fastenzeit. Es ist gestaltet zum Jahresthema in unserem Pfarrverband:

„Ich sehe den Himmel offen (Apg 7,56)

Die Vorschläge für die kommenden Wochen und Tage sind als Anregung gedacht, die Fastenzeit bewusst zu gestalten: den Alltag zu unterbrechen, zur Ruhe zu kommen, sich selbst wieder neu zu entdecken, seine Seele Luft holen zu lassen, neu zum Glauben und Vertrauen finden.

Für jeden Tag finden Sie einen Text, oder Impuls. Am Ende jeder Seite ist ein kurzer Gebetsruf zu finden. Er kann einen die ganze Woche begleiten, er kann der Gedanke sein, mit dem ich einschlafe, er kann mich die Nähe Gottes spüren lassen.

Es ist sinnvoll, nicht nur ab und zu in das Heft zu schauen, sondern möglichst regelmäßig. Dann können die Gedanken ihre Kraft entfalten und es kann ein tiefer, bereichernder Weg in der Fastenzeit werden.

Vielleicht kommen Ihnen während des Fastenweges Fragen oder Gedanken, über die Sie mit jemandem reden möchten. Gerne stehen wir Seelsorger dazu bereit. Sprechen Sie uns an!

Wir wünschen Ihnen eine gesegnete Fastenzeit.
Ihre Seelsorger/innen des Pfarrverbandes

Guido Seidenberger, Pfarrer
Tobias Hartmann, Kaplan
Hans Mair, Diakon
Theresia Kreuzmeir, Gemeindereferentin

Aus dem Inhalt:

In den vor uns liegenden Wochen sind Sie eingeladen, den „Himmel“ zu betrachten: Den sichtbaren Himmel, zu dem wir aufschauen können, den Himmel in uns und den Himmel, der ein Bild, ein Ausdruck für Gott sein kann.

Am Beginn der Fastenzeit sollen uns Gedanken über den verborgenen Himmel auf das Thema einstimmen.

  • In der ersten Woche finden Sie Gedanken über Gott, den Schöpfer des Himmels und der Erde.
  • Die zweite Woche lässt uns einen Blick in den Himmel werfen.
  • In der dritten Woche richten wir den dankbaren Blick auf die Geschenke des Himmels.
  • Die vierte Woche lädt uns ein, unterwegs zu sein im Auftrag des Himmels.
  • Die fünfte Woche zeigt auf, wie wir jetzt schon den Himmel leben können.
  • In der Karwoche gehen wir im Glauben trotz des Leidenswegs mit Jesus auf den Himmel zu.
  • An Ostern ist mit der Erfahrung der Auferstehung der Himmel mitten unter uns.
Veröffentlicht in alle, Glauben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Keines der Felder ist ein Pflichtfeld. Sie müssen nichts ausfüllen, Sie können auch nur einen Kommentar hinterlassen. Wenn Sie aber einen Namen und Kontaktdaten hinterlassen wollen, werden diese gespeichert und ausschließlich für die evtl. Korrespondenz verwendet. Am besten werfen Sie hierzu einen Blick auf unsere Hinweise zum Datenschutz.