Firmung

Der Marathon hat begonnen

Die Pandemie hat auch unseren Pfarrverband getroffen. Und zwar auch mit den Vorbereitungen und dem Feiern der Sakramente. Begonnen hat der „Marathon“ mit der ersten Firmung am 11. September.

Obwohl die Maske und der Abstand auch im Gottesdienst ständige Begleiter sind und die Rahmenbedingungen auch abweichen, hat dies auch was Besonderes.

Als Erstes ersichtlich für alle Gottesdienstbesucher: Die Firmlinge dürfen zum ersten Mal gemeinsam mit ihren Paten im Altarraum Platz nehmen. Auch ein gemeinsamer Ein- und Auszug mit den Seelsorgern war bisher nicht machbar. Denn statt ca. 60 Jugendlichen sind es jetzt nur noch zwölf. Ein schönes Bild, wenn alle gemeinsam um den gedeckten Altar sein dürfen. Auch für die Jugendlichen und deren Paten ist es eine Gelegenheit, den Gottesdienst aus einer anderen Perspektive mitzuerleben und den Seelsorgern „über die Schultern schauen“ zu können.

Sowohl die Firm- als auch die Erstkommuniongottesdienste werden durch die verschiedenen Chöre bzw. Ensembles aus dem Pfarrverband musikalisch gestaltet, so weit es der Chorraum mit Abstandsregelung hergibt.

Eine ungewöhnliche Firmung mit einem ganz besonderem Charakter, an die man sich allein wegen der Maskenfotos noch lange erinnern wird.

Veröffentlicht in Pfarrverband.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Keines der Felder ist ein Pflichtfeld. Sie müssen nichts ausfüllen, Sie können auch nur einen Kommentar hinterlassen. Wenn Sie aber einen Namen und Kontaktdaten hinterlassen wollen, werden diese gespeichert und ausschließlich für die evtl. Korrespondenz verwendet. Am besten werfen Sie hierzu einen Blick auf unsere Hinweise zum Datenschutz.