Diaschau: ­Leben in Tansania

Dienstag, 5. November 2019, 19:30–20:30 Uhr, Pfarrheim St. Emmeram

In Tansania sieht Afrika so aus, wie wir es uns vorstellen: wunderschön und bitterarm. Weite trockene Steppenlandschaften zu Füßen des Kilimandscharo, die Serengeti-Nationalparks mit Löwen, Zebras und Elefantenherden, einzelne Baobab-Bäume mitten in der Savanne – aber fast zwei Drittel der Menschen müssen länger als 15 Minuten gehen, um an Trinkwasser zu kommen. Tansania gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Die Lebenserwartung ist niedrig, das Kolonialerbe schwer und die Staatsverschuldung riesig. Krankenhäuser und Schulen sind entsprechend schlecht ausgestattet, und viele Kinder landen auf der Straße.

Schulen, Kindergärten, Spitäler und Notaufnahmen sind daher neben Brunnen und Wasserleitungen die Hauptprojekte des AKO – Aktionskreis Ostafrika e.V. in Traunstein. Herr Zimmer wird Tansania in einem Diavortrag vorstellen und aufzeigen, wo sich sinnvoll helfen lässt. Der Eintritt ist frei.

AKO – Aktionskreis Ostafrika e.V.,
Pfarrgemeinderat und Gemeinschaft katholischer Frauen, Vogtareuth

Wasserstelle In Kambi ya Chooka

Zu dieser Wasserstelle in Kambi ya Chooka kamen Menschen aus bis zu 40 km Entfernung. Der Aktionskreis Ostafrika beut hier einen neuen Brunnen und einen Kindergarten. (Bild: AKO – Aktionskreis Ostafrika e.V.)