Corylus-Avellana-Benefizkonzert

Vier Haselnüsse für die Vogtareuther Orgel

Unverhoffte Unterstützung erhält der Orgelneubau in Vogtareuth aus München: Das ausgesprochen hörenswerte Münchener Gitarrenquartett Corylus Avellana kommt für ein Benefizkonzert angereist: am 14. Oktober um 19:30 Uhr.

Plakat

Herzliche Einladung

Das Gitarrenquartett Corylus Avellana (wie der taxonomische Lateiner zur gemeinen Haselnuss sagt) ist eigentlich ein Ensemble aus Profis – mit dem einzigen Unterschied, dass Andreas Gelbach*, Oliver Ridderbusch, Andreas Lindae und Christian Leyh dann doch keine Berufsmusiker geworden sind, sondern tagsüber einem MINT-Brotberuf nachgehen. Das ist insofern ein Glück, weil es sonst wohl kaum möglich wäre, dass sich vier Gitarristen dieser musikalisch-technischen Güteklasse zu einer eingespielten Formation zusammenfinden. Ein Glück speziell für Vogtareuth ist, dass Corylus Avellana „aus Spaß an der Freude“ spielt und immer Ausschau nach Gelegenheiten mit gutem Zweck hält – so kommen wir in den Genuss eines Konzertabends, von dem viel Schönes zu erwarten ist. Auch die Akustik aus dem Altarraum von St. Emmeram heraus dürfte für vier Gitarren genau richtig sein. Die 2006 von Gelbach gegründete Gruppe hat Stücke von der Renaissance bis zur Moderne im Repertoire und wird in St. Emmeram klassische Werke von Bach, Brahms und Tschaikowski zu Gehör bringen. Der Eintritt ist – wie immer in St. Emmeram – frei, Spenden sind erbeten.

* Gelbach ist übrigens auch im Chor der Pfarrei Hl. Familie (München-Harlaching) aktiv, zu der auch das Kirchlein St. Anna auf dem Isarhochufer über dem Tierpark gehört; deren Hochaltar mit der hl. Anna selbdritt hat wiederum Ignaz Günther geschaffen.

Florian Eichberger

Kategorie(n): alle, Veranstaltungen, Vogtareuth.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.